ZERTIFIZIERUNGEN

Im Jahr 2015 konnten wir unseren Kampf gegen unqualifizierte Hersteller von Diodenlasern für Epilationsanwendungen auf einer offiziellen Ebene fortsetzen. Infolgedessen haben wir ein vertiefendes Informationsdokument veröffentlicht, das von Esthelogue präsentiert und verbreitet wird.
Das Ziel unseres Kompendiums ist heute wie früher, Informationen zu folgenden Themen bereitzustellen:

  • Wie schützt man sich vor falschen Lasertechnologien, die als “Made in Italy” oder “Made in Germany” gekennzeichnet, jedoch ohne echte Zertifizierungen oder Qualitätsbescheinigungen auf dem italienischen Markt vertrieben werden?
  • Wie erkennt man unqualifizierte Hersteller, die eine bloße Gewinnmaximierung anstreben, ohne sich Gedanken über Schäden zu machen, die Salons und ihre Kunden erleiden?

Suchanfragen im Internet bringen Hunderte Treffer für Angebote hervor, die den Erwerb der Geräte für wenige Tausend Euro anpreisen. In der Tat darf jeder Lasergeräte aus dem Ausland importieren und diese mithilfe einer “Selbstzertifizierung”, die als „Konformitätserklärung“ betitelt wird, als Geräte aus eigener Herstellung vertreiben.

Unsere Zertifizierungen

Esthelogue geht auf solche Anfragen ausführlich ein und alle unsere Produktberater verfügen über eine technische Ausbildung im betreffenden Bereich. Darüber hinaus wurde unsere Diodenlasertechnologie MeDioStar NeXT seit 1998 bis heute von den folgenden renommierten Behörden zertifiziert:

In Zusammenarbeit mit qualifizierten Herstellern von Lasertechnologie haben wir eine Liste mit zehn Fragen ausgearbeitet, um die Vertrauenswürdigkeit einer Lastertechnologie zu bewerten:

 

  1. Wer ist der tatsächliche Hersteller der Technologie?
  2. Entwickelt der Technologiehersteller auch die Hauptkomponenten? Wenn ja, wo befinden sich die Labors?
  3. Wenn der Technologiehersteller die Komponenten importiert, woher stammen diese?
  4. Verfügt der Technologiehersteller über nachweisliche Erfahrung in der Herstellung von Lasergeräten?
  5. Ist der Herstellerbetrieb nach ISO 13485 zertifiziert?
  6. Gibt es klinische Studien zu den auf dem Markt verfügbaren Technologien?
  7. Welche Leistung besitzt der Laser tatsächlich? (Es mag seltsam erscheinen, viele Hersteller geben jedoch auf den technischen Datenblättern keine Informationen hierzu an.)
  8. Welche Länge weist der Impuls im Standardmodus bei 25 J/cm² auf? (Wenn die Länge über 50 Millisekunden liegt, ist es ein schlechtes Zeichen!) Hinweis: Die Impulslänge ist der wichtigste Parameter und für die Wirksamkeit der Behandlung sowie die Sicherheit der Technologie ausschlaggebend.
  9. Seit wie vielen Jahren ist das Produkt auf dem Markt erhältlich? Wie viele Kunden haben es bereits genutzt? In welchen Ländern? (ein wichtiger Aspekt für die Sicherheit und Wirksamkeit bei verschiedenen Fototypen)
  10. Wurde der Laser von einer renommierten Zertifizierungsstelle zertifiziert? (Eine Konformitätserklärung ist nicht ausreichend.)

 

Es empfiehlt sich, vor dem Kauf zu allen vorstehend beschriebenen Punkten Unterlagen in Papierform anzufordern.